19/2021 One-Pot Challenge – M. Kintrup, S. Schumann, S. Schocke, J. Schreiner

19/2021 One-Pot Challenge – M. Kintrup, S. Schumann, S. Schocke, J. Schreiner

Ich bin ja nicht nur von der täglichen Frage “ Was koch ich heute?“ genervt genug, sondern auch noch davon, dass die Kocherei im Minimum 1 Stunde (60!! Minuten) dauert und sehr oft 3 Töpfe, oder 2 Töpfe und eine Auflaufform oder sonst wie viel Kochgeschirr nachher irgendwie gereinigt werden muss.

Als also dieses Kochbuch in der onleihe auftauchte dachte ich.. „Aha… man könnte theoretisch 1 Topf oder 1 Pfanne oder 1 Backblech benutzen? Und Essen zaubern?“

Naja. Ganz so einfach ist es nicht. Wenn ich bisher ein one-pot Gericht gefunden hatte, hat mich immer die Sorge abgeschreckt, dass ich nachher zuviel Flüssigkeit im Essen hab oder zuwenig.. oder alles Brei. Keine Ahnung.

Die Rezepte in diesem Buch sind etwas außergewöhnlicher.. allerdings immer nur für 2 Personen. Wir sind aber 4. Na gut.

Es gibt hier also 3 Köche mit ihrem jeweiligen „Kochfavoriten“ und immer eine Hauptzutat, die dann zu einem Pfannen-, Ofen- oder Topfgericht wird. Der Vierte im Bunde ist der Foodtester und gibt nochmal einen Kommentar zu den Gerichten ab.
Das ist schon irgendwie witzig..

Nachgekocht hatte ich bereits die Gnochi mit Brokkoli und Chili-Zitronen-Butter.. das war schon nicht schlecht und meine Pfanne zum Glück gross genug um die Zutaten zu verdoppeln (ich hatte halt nur zu wenig Chili und zuwenig Zitrone).
Probieren wollte ich noch die Penne mit Erbsen und Feta.. das wäre dann ein Topfgericht. Da sollte der normale grosse Topf reichen.
Fürs Backblech hab ich mir OrangenHähnchen mit Kartoffeln und Minz-Dip ausgesucht.. (allerdings scheitert es da grad an der Minze).

Mal sehen, ob ich noch ein Rezept für uns anpassen kann…

192 Seiten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.