Die Tyrannei des Schmetterlings – Frank Schätzing (31/2018)

Die Tyrannei des Schmetterlings – Frank Schätzing (31/2018)

Schon wieder einem Betrag im Radio zum Opfer gefallen und als in der Bücherei das Buch rumstand gleich mal mitgenommen.

Was soll ich sagen? Das vierte Buch in diesem Jahr, dass eine düstere, von Computern dominierte Zukunft voraussagt.. (ja das vierte.. hab ich mich offenbar vor ein paar Tagen vertan.. ). Allerdings ist es ja nicht neu, dass die KI (künstliche Intelligenz) in Form von Maschinen/Computern/etc.  offenbar, egal was man programmiert, am Ende die Weltherrschaft oder Zerstörung übernimmt… das wusste schon Perry Rhodan (und die Romanreihe ist ja schon etwas älter… aber der Robotregent ähnlich stur… ).

Äh.. was wollte ich sagen? Ja.. stimmt. Thema ist bekannt: ein intelligenter Computer soll gebaut werden und das wird er auch und trotz Sicherheitsvorkehrungen landen wir natürlich beim Ende der Menschheit.
Anfangs fand ich es unglaublich schwierig in die Geschichte reinzukommen. Was an den fürchterlich langen Schachtelsätzen über mehrere Zeilen lag, so dass ich mehrfach lesen musste um beim Punkt angekommen noch zu wissen, womit der Satz begonnen hatte. Das war zäh.. und irgendwie konnte ich das Beschriebene gar nicht einordnen..
Dann ging die Geschichte los.. mit dem Fund einer Toten (sehr mysteriöse Sache) und der Frage, ob es ein Unfall oder Mord war …. und was befand sich auf dem zwischen den Sitzen versteckten Datenstick? Und spätestens bei der Befragung des Arbeitgebers der Toten und denn folgenden Geschehnissen.. also ab da wurde es mal so richtig interessant..Sience Fiction vom feinsten..
Irgendwann zwischendrin nochmal den Faden verloren, die undurchsichtige Geschichte vom Anfang wird klarer und der Rest verwirrender…

Dann wurde mir die Zeit knapp.. denn die Leihfrist lief ab und so hab ich das letzte Kapitel mehr überflogen als gelesen… allerdings kann ich jetzt nicht sagen, ob ich das Ende (?) schlüssig finde oder nicht und irgendwie bleiben mir zu viele Fragen offen…

Künstliche Intelligenz hin oder her.. Tatsache ist (und ich würde gerne zitieren, aber ich musste das Buch ja schon abgeben), dass es wohl tatsächlich darauf hinausläuft, was ich jetzt mal mit meinen Worten zusammenfasse: die KI im Buch hatte eine Bauanleitung rausgegeben und die Menschen fragten: Was das denn wäre, was sie da bauen würden. Und die KI hat sowas geantwortet wie: ich könnte es euch erklären, aber ihr versteht es sowieso nicht.
Und das haben sie auch nicht und auch nicht weiter gefragt… sie haben es gebaut  und benutzt, ohne zu wissen, was sie damit anrichten/lostreten/überhaupt erst möglich machen…

Woran erinnert mich das bloss? *kopfkratz*
Zwischendurch hab ich im Buch gedacht das die 4 Autoren (die ich dieses Jahr zum Thema Computer und Zukunft gelesen habe) sich abgesprochen haben müssen.. immerhin sind sie doch recht ähnlicher Meinung… jedoch mit sehr unterschiedlichen Betrachtungsweisen… Schlussendlich isses aber wohl so, dass die Computer (oder die Programme) etwas tun, was wir nicht mehr verstehen geschweige denn aufhalten können.. (dieses doofe Gefühl habe ich bei der Umstellerei hier auch mehr als einmal gehabt und hab es noch… )

Die Kommentare sind geschloßen.