Rückblick 2020

Rückblick 2020

Na.. mal sehen, ob ich da was zusammenbekomme:

Im Januar ist Luna 10 geworden und der Grosse hat seinen Führerschein und darf begleitet Auto fahren.

Im Februar Bilderordner gibt es dieses Schneebild. Aber auch frische Knospen und Triebe. Auf Arbeit wechselt eine Kollege in eine andere Stelle, was mich sehr traurig macht. Ich gehe mit dem Mann auf ein ValetinsDate und schleppe ihn ausserdem zu einer Karnevalsveranstaltung… uiuiui… Wer hätte gedacht, dass wir grad so mit einem blauen Auge davon kommen, denn TheVirus ist auf dem Weg…(auf unserer Veranstaltung ist übrigens soweit ich weiss niemand krank geworden… hier kam der Virus erst später an… )

Im März viele Hunderunden und Knospen und Blüten.. das Zimmergewächshaus zieht auf die Fensterbank (Erfolge sind mau). Ab Mitte März bricht Chaos aus. Homeschooling, Homeoffice…. Einkaufen wird … anstrengend. Also ob es täglich Kinderklamotten im Angebot gäbe und die Leute geraten in diesen Kampfmodus.. Wir haben aber auch angegrillt und Kuchen gegessen (den Notizen nach Apfel und Pflaumenkuchen… jetzt frag ich mich: woher Pflaumen im März?)

April: ja stimmt.. wir hatten irgendwie mau eingekauft und Abendessen improvisiert.. das war ziemlich leckeres Fingerfood. Schulen weiterhin geschlossen. Ich habe die Steuererklärung erledigt. Wir beobachten ein Gänsepärchen am Teich beim brüten… Ganz knapp vor Schließung waren wir noch im Kino.. Ich sags mal so: Die Bücher übers Känguruh, welches bei Marc-Uwe lebt sind um ein 1000faches besser. Aber nun ja.
Da ich auf so vieles keinen Einfluss habe, versuche ich zumindest meine Ernährung etwas zu kontrollieren.. Ätzend wenn nix mehr passt ausm Kleiderschrank.

Mai: wir gärtnern.. Pflanzen Tomaten und Zuccini.. Und Radieschen… Das Kind pflanzt Kartoffeln. Oh.. die Friseure durften öffnen und dieser Vermerk wurde von mir mit „endlich wieder Friseur“ notiert. Ich habe viele Rezepte ausprobiert um den Griff zum Schokoriegel oder überhaupt in die Süssigkeitenkiste einzudämmen. Anstrengend. Die „aktuelleSituation“ (nur mit Maske, einzeln, wenn überhaupt mit Korb/Einkaufswagen, uneinsichtigen Menschen und überall andere Regeln) stresst. Und ich überwinde mich endlich die überfälligen (weil Bücherei geschlossen) Bücher abzugeben.

Juni: ah… Zucchini… die Ernte war gut. Tomaten weniger. Radieschen.. nicht so gut. Die Kartoffeln ergaben eine Mahlzeit. Erdbeeren gabs.. Ich war zu einer Untersuchung und die Ärztin mag vom Fach sein und gut. Aber menschlich… holla. (Spoiler: im Dezember nochmal Kontrolle. Kein bisschen besser… ). Der Juni kommt mir aus den Notizen heraus stressig vor. Stress auf Arbeit und zu viele Überstunden und auch im privaten nicht alles rund… Dazu noch „dieaktuelleSituation“ wo sich alle 5 Minuten was ändert, abgesagt, verschoben, geschlossen, ja nein vielleicht ist.
Martin vom Blogzimmer startet 52 – Die Fotoreise. Was super ist. Jede Woche ein Bild zu einem Stichwort.
Diesen Monat wäre eigentlich ein Konzert geplant gewesen… hätte hätte…

Juli.. Katastrophenmonat. Frau Luna muss akut  in die Tierklinik und bleibt dort von Donnerstag bis Samstag.. , der Mann hat schlimm Rücken.  In den meisten Wäldern finden umfangreiche Baumfällarbeiten statt.

August: Mann und Hund gehts wieder gut und wir probieren ob uns wandern Spass macht. mmh… ja und nein. Ich hab viel Stress im Kopf, auf Arbeit und weil „theVirus“ in der Schule der Kinder angekommen ist. Waah.

September: aus den Bildern kann ich keine Highlights erkennen. Ausser vielleicht den grossen Karton Sockenwolle, den ich mir geschenkt habe.  Der Versuch so zu tun, als wäre alles gut. Viel stricken, viel lesen. Das Autochen bekommt erst nach einer teuren Reparatur Tüv… Auf Arbeit stresst es immer noch (ein Kollege länger ausgefallen, eine Kollegin kürzer, den 3ten Kollegen, der meinte alleine die Welt retten zu müssen ganz entschieden in den Urlaub gequatscht, bevor der auch noch ausfällt. Alle irre! Der Plan war gut, geklappt hats nur so mittel. )

Oktober: den Bildern nach ist über Nacht Herbst geworden. Der Lieblingskollege ist wieder da und wir feiern das in der Pizzeria (da ging das noch mit strengen Regeln… ). 2 Kolleginnen laden mich zum Geburtstagsessen nachträglich ein. Eingetragen hab ich 3x auswärts Essen gewesen.. wo und mit wem war das 3te? Und wer kann ahnen, dass danach auswärts speisen gar nicht mehr geht.. nur noch bestellen und abholen.
Die Situation auf Arbeit bleibt anstrengender als nötig und auch zuhause gibt es ein paar „mirfälltdieDeckeaufdenKopf“ Probleme.. Könnte alles schlimmer sein, weiss ich. Reicht aber für mich auch so.

November: Ich habe eine neue Leidenschaft (vermutlich nur so lange die  „aktuelleSituation“ ist): frühe Hunderunden… nicht sooo früh, dass man permanent im dunkeln tappt, sondern nur so, dass Mondunter- und Sonnenaufgänge beobachtet werden können. Im Kalender steht nicht wirklich was spannendes. Wir machen irgendwas und fragen uns obs hilft? Im Blog schreibe ich täglich Novembernotizen.. da wird vielleicht was stehen, was im November los war..

Dezember: So viele Schneeflocken kann man in einem Jahr häkeln *gg*. Die Nachrichten sind fast nicht mehr guckbar, weil sie a) täglich gleich lauten (vielleicht war mal irgendwo ein Füllselwort anders und das Datum.. aber sonst? Ausser verheerend war da nix Neues). Auch wir diskutieren bis zuletzt wie hier Weihnachten stattfindet. (4 Mitglieder aus unserem Haushalt + Hund. ICH bin damit sehr zufrieden. )
Ich musste ja auch  nochmal zu einer Untersuchung und darf gleich am 13.01 (so denn was stattfindet, gedrückte Daumen nehm ich gerne) nochmal. Und ich muss da noch ein kleines Problem und ein mittelschweres lösen und Dinge üben. Insbesondere NEIN sagen oder eine andere Strategie mich nicht ständig überrumpeln zu lassen.
Diesen Monat wäre auch ein Konzert gewesen, aber …
Ich hab Urlaub und falle von auf 150% laufen auf -100%. Die Tage ziehen vorbei und ich tüddel ein bisschen hier und vielleicht ein wenig dort. Frage mich welcher Wochentag und welche Uhrzeit wir grad haben… Runterfahren ist ja schön und gut… nur so langsam sollte das hochfahren beginnen. Unter Umständen muss ich mich neu einstellen… (Wie komme ich in meine Einstellungen?).

Was soll ich sagen? Ich hoffe einfach, dass 2021 besser wird und wir gesund sind, bleiben (bzw so schnell wie möglich werden).

Ich wünsche Euch allen einen Guten Rutsch und ein Gesundes Neues Jahr!!! (ja, 3 Ausrufezeichen, damits wirkt)

Ein Gedanke zu „Rückblick 2020

  1. Dein Rückblick gefällt mir gut, weil du auch …nix passiert… interessant rüberbringen kannst.
    Das Nein-Sagen muss ich auch dringend üben. Wie es geht, weiß ich. Nur im richtigen Moment ist das, wie manchmal bei Prüfungen, da fällt es mir einfach nicht ein. Hach. Wenn du eine Strategie gefunden hast, wie man das besser hinkriegt, würde ich gern von dir lernen.
    Ansonsten werde ich versuchen, jeden Tag irgendwas Kleines zu posten und vielleicht auch noch ein Bild. Heute hat das schon mal geklappt, aber wie lange ich durchhalte??? Mal sehen, vielleicht wenigstens den Januar.
    Liebe Grüße und allerbeste Wünsche für dieses Jahr. Es kann nur besser werden, denn mies ist es schon.
    Bis bald, die Mira

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.