596. Freitagsfüller – 09.10.2020

596. Freitagsfüller – 09.10.2020

1. Mein altes Ich bin ich, mein neues Ich bin ich vermutlich auch, wenn ich rausgefunden hab, was mein neues ich denn ist..oder sein soll (und vielleicht bemerke ich auch gar nix?) .

2. Ich finde, jeder darf für sich und auch manchmal für andere Verantwortung übernehmen.

3. Ja nun, ich sollte nicht … tja.. wo anfangen? Ich sollte so vieles nicht…

4. Ich brauch den Lottogewinn jetzt sofort .

5. Der große Unterschied zwischen Wochentag und Wochenende hat sich bei mir ziemlich verwaschen.. (will sagen: ich merk kaum noch einen Unterschied, weshalb ich mich oft frage: was´n heute fürn Tag?).

6. Ein Plan der gelingt und wenn dann alle zufrieden sind.. das macht mich glücklich.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf den ruhigen Nachmittag, den ich Donnerstag an sich haben wollte, aber vorher muss ich einkaufen und ich schätze viel Ruhe wird nicht übrig bleiben, morgen habe ich geplant, shoppen (oder nur gucken?) zu gehen und Sonntag möchte ich die Wolle zwirnen… irgendwann soll das ja mal fertig werden.. (oder vielleicht doch die Kissenhüllen angehen?)! Dazwischen ist noch Haushalt, Hunderunde, ich brauche noch Bilder für den Samstagsplausch… und so richtig einen Plan wie, wo, was oder wann? hab ich nicht…

 

Den Freitagsfüller gibt es exclusiv von hier. Ich wünsche allen einen schönen Start ins Wochenende..

4 Gedanken zu „596. Freitagsfüller – 09.10.2020

  1. Hallo Illy,
    ja, beim Lottogewinn wäre ich auch gerne dabei 😉
    Das klingt nach einem geschäftigen Wochenende – ich hoffe ein bisschen Ruhe kommt dabei noch für Dich rum.
    Viele Grüße
    Junifee

  2. Hallo Junifee,
    wir wissen ja: Geld macht nicht glücklich, aber es beruhigt.. ;-).
    wegen der Ruhe… ich hab gestern ein kleines bisschen gestrickt und tatsächlich die Nacht geschlafen… immerhin 😉
    Liebe Grüße
    illy

  3. Liebe Illy,
    Das mit dem ICH ist so eine Sache: Ich bin ja immer ICH. Und manchmal bemerken wir die Veränderungen des ICH in der Tat nicht (gleich), deshalb ist es hilfreich, immer wieder innezuhalten und zu schauen, wo ich jetzt und heute stehe und wo irgendwann zuvor.
    Ich finde, das ist eine spannende Sache.

    Ich hoffe, du hattest ein WE, wie du es dir gewünscht hast. Was ist es denn geworden – zwirnen oder Kissenhüllen angehen?

    Liebe Grüße
    Judith

    1. Hallo Judith,
      es ist zwirnen geworden.. .Denn ich habe festgestellt, dass ich beim spinnen und/oder zwirnen sehr gut lesen kann… Ein hoch auf die Elektronik..
      Liebe Grüsse
      illy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.