Die verstrickte Dienstagsfrage – 05/2020 (04.02.2020)

Die verstrickte Dienstagsfrage – 05/2020 (04.02.2020)

Strickst Du Maschenproben? Wenn nein: warum nicht? Wenn ja: was machst Du anschließend damit?

Bei Socken stricke ich keine Proben. Da versuche ich nur dran zu denken, dass Zöpfe alles schmaler machen … Probleme gibts da selten… und wenn doch.. naja.. irgendwem wird das Ergebnis schon passen… 😉

Für Pullover, Mützen etc. hab ich mir angewöhnt abzuschätzen wie viele Maschen ich brauchen könnte. Und dann verstricke ich das erste Knäuel zum Beispiel für ein Vorderteil. Und dann wasche ich es. Und dann messe ich. Und entweder hab ich gut geschätzt oder ich beginne von vorne. Das hat sich bewährt.

Eine 10×10 cm Maschenprobe taugt in der Wurzel nix. Die Wolle, das Muster, die Mondphase haben Einfluss auf das Gestrick in der tatsächlichen Grösse. Und das ist viel ärgerlicher: Wenn man einen ganzen tollen Pulli mit 1 Million Zöpfen gestrickt hat, der super passt und ihn dann wäscht und er ist 2 Nummer grösser… dann nimmt man das verstricken eines Knäuels mit der Mess- und ggfs. Ribbelaktion viel lockerer hin… (Und auch da: es findet sich jemand, dem  der Pulli dann passt und gefällt. ;-))

Fazit: mache eine Maschenprobe. Eine grosse. Nicht zur Strafe, sondern zur Übung.

Die verstrickte Dienstagsfrage vom Wollkistchen ist hier zu finden..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.