Entrümpeln 2022 – 379 – 431 / 1.000

Entrümpeln 2022 – 379 – 431 / 1.000

2022 wird entrümpelt und Valomea macht es uns vor und ganz viele machen mit… Während sie mittwochs berichtet und geordnet aufräumt, springe ich von hier nach dort und berichte Euch hoffentlich jeden Sonntag…

Am Samstag den 12ten beschloss der Mann draussen aufzuräumen… und weil ich aber vorher noch Dreck draussen machen wollte, konnte ich auch gleich aufräumen… Mit Hilfe beim hin und her räumen *freu*

Der Plan war die Ableger endlich einzutopfen.. und da der Gartentisch Löcher hat, landet immer Erde auf dem Boden. Macht ja keinen Sinn erst zu fegen… Bevor es aber ans Umtopfen ging, mussten erstmal Töpfe her und bevor man ewig Töpfe sucht, stapelt man die eben alle auf:

Das hab ich ausm Keller hochgeschleppt…

und das kam noch aus der Gartenhütte dazu… Ach Du je… Wo fängt man da an… ?

Zunächst puzzelte ich erstmal alle Übertöpfe da raus:

Dann entschied ich was davon bleibt… und versah ich die Bleiber mit einem passenen Innentopf… oder zumindest halbwegs passenden… Man möchte doch meinen, das das bei dem Haufen an Töpfen eine total leichte Aufgabe sein sollte… Wars aber nicht.

Ob ich wirklich alle diese Töpfe brauche, ist noch eine ganz andere Frage. Denn 4 davon sind auf die Fensterbänke gewandert und da isses echt eng. Erstmal wanderten diese aber wieder in die Gartenhütte.

Dann schaute ich mir die Tontöpfe an:

keine Ahnung wo die alle herkommen.. die vielen gleich kleinen/grossen könnten diverse Kräuterankäufe sein, immer gleich im Tontopf für die Optik… … 2 davon sind von den Kindern bemalt (wobei mir grad einfällt, dass 2 Töpfe in bemalt und mit Papier bespannt auch noch als Trommeln irgendwo herumstehen… ), 2 etwas angemackt (muss man halt richtig herum aufstellen) und 1 wird zerdöppert um als Lochabdichtung zu dienen. Ich wollte mal was damit.. andererseits ist angesichts der neuerdings stürmischen Wetterlage ein Topfgarten keine gute Idee.. Trotzdem wandern alle wieder in die Gartenhütte…
Apropos Ton… es gibt auch noch ,passend zu den Untersetzern unten rechts, noch rechteckige Tonkästen quasi. Die sind aber jedes Jahr in Gebrauch für Zuckererbsen und Kräuter. Wobei einer davon arge Frostschäden hat… vielleicht geht da noch was weg demnächst.

Jetzt die übrigen Innentöpfe… Ein paar davon brauche ich um mein Gemüse vorzuziehen… Wenn die Pflänzchen grösser werden und pikiert werden müssen…

Naja.. lange Rede gar kein Sinn und einiges hin und her sortieren, ineinanderstapeln, zählen, umsortieren, kopfschütteln… hier die Kandidaten die frei gelassen wurden:

26 Innentöpfe, incl, einer hunzeligen Blumenampel und einm angeschmurgelten Miniblumenkasten…

Nachdem wir wild umherstehende Töpfe mit fragwürdigem, vertrockentem  oder nur noch erdigem Inhalt ausgeleert hatten kamen noch

6 Töpfe dazu.

Außerdem durften

6 Übertöpfe gehen…

Macht in Summe: 38 Töpfe, Topfähnliche und Übertöpfe weniger.

macht 379 + 38 = 417 / 1.000 Teile

Das war der Samstag… Am Sonntag haderte ich mit meinen Wochenendroutinen. Kann doch nicht sein, dass ich am Wochenende die Hausarbeit der Woche nachhole und wieder keine Zeit fürs Hobby bleibt… und dann auch noch das schlechte Gewissen, weil das Chaoszimmer seinem Namen wirklich alle Ehre macht. Also hab ich mir überlegt, das Chaoszimmer mal zu staubsaugen. Klingt easy.. geht aber gar nicht, weil es kaum freie Bodenfläche gibt.

Für das was ich geräumt habe ist wirkich sehr wenig Output, weil ich weniger aus- als aufgeräumt hab:
– schon am Samstag bügelte ich gefühlt 3 Körbe Wäsche weg
– was an Fleecjacken, Strickjacken und Westen einfach reingeworfen worden war, wurde aufgehangen
– die Spinnräder entstaubt und zur Seite gestellt
– die Nähkurstaschen (3 an der Zahl) aufgeräumt (Schnitte zu den Schnittmustern, Reissverschlüsse zu Reissverschlüssen, Anleitungsbuch zu .. na und so weiter)
– der Hammer (den brauchte ich mal für die Nieten an irgendeinem Pulli) kam wieder in den Keller
– das (Reise)Nähkästchen wurde komplett ausgeleert und neu eingeräumt

hier hätte ich dann Fotos zu:

das war vorher.. und dann in aufgeräumt:

– eine Tasche wurde mit rumliegendm Stoff und Stoffresten bestückt (weil in den Schrank nix mehr reinpasst)
– das Konenkonglomerat (was eigentlich eine Strickjacke werden sollte) wurde wieder aufgeräumt (das stricke ich jetzt nicht)
– diverse Wollkisten wurden wieder an ihrem Platz gestapelt
– rumfliegende Sockenwollreste kamen in ihre Kiste
– rumliegende, bereits aussortierte Stricksachen kamen in die Geschenke/Spendenkiste

Aussortiert wurde:

2 Nadeln
1 Anhänger für einen Reissverschluss
5 Kulis/Stifte die nicht gescheit schreiben
2 fast leere Garnrollen

macht 417 + 10 = 427 / 1.000 Teilen

und außerdem dies:

1 alte und wirklich zerfranste Tasche
2 kaputte Hosen
1 Weste, die nicht passt

das merkwürdige Schwarz/rote Teil hab ich wieder in den Stoffbeutel zurück… ein typisches Teil von “kann man doch noch was draus machen”. *Seufz*

macht 427 + 4 = 431 / 1.000 Teile

 

Ein Gedanke zu „Entrümpeln 2022 – 379 – 431 / 1.000

  1. Da hatte ich doch gerade ein Déjà-vu! Und bin mir ganz unsicher: hattest Du das verlinkt? Jedenfalls war mir Deine Blumentopfsortierung entgangen. 😉
    Man hebt da einfach zu viel auf. Ich bin mir noch nicht im Klaren, wie man es schafft, nur so viele Blumentöpfe zu besitzen wie man in der Hauptsaison tatsächlich bestückt?
    Über das Nähzimmer könnte man noch viele 1000 Teile schreiben….
    LG
    Elke

Kommentare sind geschlossen.

Kommentare sind geschlossen.