Jahresrückblick 2021

Jahresrückblick 2021

naja.. Versuch macht kluch? Wie war denn 2021 (ich sag mal so … ich hab in 2019 und 2020 rumgelesen… viel verändert hat sich nicht. Sogar der Hibiskus blühte 2019 schon mal im Dezember… alles nomaaal).

Nun ja:

Januar:

Wir haben Schnee, füttern die Meisen, backen Apfelkuchen. Die Kamera macht schlechte Bilder, weil irgendwas aufs Objektiv gekommen ist, was hinter dem Glas ist. Das Jahresprojekt startet und ich habe jetzt Plastikfüsse um die 12 für 2021 Socken schön zu präsentieren. Weitere Jahresprojekte sind 6 für 2021 und die Fensterbänke.
Ein Untersuchungstermin im Januar ist, ich nenns mal unentschlossen.. Es ist nicht nichts, aber was es ist, weiss auch keiner.
Die C-Sache hat uns im Griff.. und Frau Hund wird 11
Ansonsten schien mir die Grundstimmung bei mir schon eher mau.. Akkus leer… und alltägliches schon zu viel.

Februar:

Es gibt Tulpen (ich glaub auch im Januar schon.. ) Der Mann überrascht mich mit einer neuen Kamera. Eigentlich jammer ich schon wieder wegen sooo gross und sooo schwer… aber holla, die Fotos sind mega.
Die PandemieRegeln machen mich schier wahnsinnig.. hü hott, vor  zurück… whatever. Durch die neue Kamera explodiert der Fotoordner… Ich sehe Frühlingsblüher (Winterlinge, Schneeglöckchen, Huflattich.. ) auch schon Schmetterlinge.. Auf manchen Fotos sitzen wir im T-Shirt mit Kaffee draussen in der Sonne…
Da war eigentlich alles gut, bis auf die immernoch unterirdische Stimmung und dem hinterherhechten meiner to-dos… und dann kam der

März

und seit dem, ich weiss auch nicht. Der Beissangriff der Dogge hängt mir immer noch nach. Beinahe hätten wir Luna verloren weil die sorry, dumme Kuh ihren dämlichen Köter weder erzogen hat noch halten kann. Schreckliches Erlebnis. Seit dem kann ich nicht mehr mit Luna alleine raus und auch der Spazierweg ist Lava (also für mich nicht begehbar). Ich bin derartig AngstWütend, dass mir besser keiner mit unerzogenem Hund ohne Leine begegnet. Und denen sag ich es auch laut und deutlich was ich davon halte. Meistens geh ich vor und norde die Leute freundlich ein (oder auch sehr deutlich bei Uneinsichtigkeit), ansonsten geh ich so, dass der andere Hund immer an mir vorbei muss, wenn er zu Luna will. Soll er mich beissen, dann passiert wenigstens endlich was. Könnt ich mich wieder aufregen.. bin schon wieder am zittern, so blöd das klingt.
Der ganze Monat (und weitere) stehen ganz im Zeichen der Hundekrankenpflege, Kuchen des Monats ist die Käsesahnetorte und wir backen einen Hefekranz. Wir schlagen uns mit der Versicherung herum und natürlich mit Pandemie, wo alles widersprüchlich bleibt (aber wem erzähl ich das?)
Und weil ich das alles so depri finde, versuche ich mich mehr auf das positive zu konzentrieren… leider klappt das nicht so dolle

April

Ich sehe schon wieder (und immer wieder gerne) Käsesahnetorte. Aber auch Apfelkuchen und Mohnschnecken (gekaufte) Und selbstgemachte Donauwellen. Neben dem Jahresprojekt Fensterbank, säe ich auch wieder Zeug aus. Kräuter und Gemüse und sowas… Die Tagebucheinträge für April sind eher negativ. Stimmungsmässig ist es im abwärtstrend. Und auch im Büro geht da die Abwärtsspirale los.. Die Kollegin fällt aus (Spoiler: 2021 war sie komplett krank geschrieben und inzwischen möchte ich gar nicht das sie wiederkommt.), der Lieblingskollege will weg…
Ausserdem machen wir einen Ausflug in ein Wildgehege..
Ach tatsächlich sind wir im April die alte Hunderunde gegangen  (und ich hab auch gleich Im Samstagsplausch vom April )verbloggt, dass mir das nicht passt) aber es erklärt wo die Bilder vom Teich mit der Gänsefamilie herkommen.

Mai

Das Fell wächst sehr langsam, aber es wächst…Sie ist schon super die Süße. (Wenn man bedenkt, dass sie 2020 eine Magendrehung hatte und 2021 diese 4-Stunden-esistwirklichkritisch-Bauch-OP… ).
Ich sehe fruchtige Torten und eine Bildercollage… Musste gerade lange überlegen, aber das müsste der Abschluss der Fotoreise gewesen sein? Wow.. das hab ich ja völlig vergessen. Jede Woche haben wir ein Bild zu einem Stichwort gemacht..
Es ist Mai.. es grünt und blüht… Wonnemonat. Ach guck.. im Mai hatten wir Urlaub? Eher ein paar freie Tage…  Tja.. hab ich gar nicht gemerkt. Urlaub steht irgendwo bei Juli/August.
Wenn ich die Tagebucheinträge mal zusammenfassen soll: Niemand ist richtig fröhlich, am besten geht es bei mir, wenn ich eine to-do habe und mich akribisch an die Abarbeitung halte (nur gebe ich oft nach der Hälfte auf, weil das kein Ende hat… scheint mir ein Einstellungsproblem).. Eine Liste mit Essensideen für den ganzen Monat hat auch nur eine kurze Zeit geholfen (weil hab ich irgendwann wieder aufgegeben)… könnte alles optimaler sein.

Juni

Gartenblütenexplosion… die Heckenrose, die Pfingsrose, der Mohn.. ach.. so viel blüht hier. Und da ist auch der Rhabarberkuchen… und Himbeerkuchen.. und die Käsesahnetorte… mmh. Da ist auch ein Bild von einem Wasserbadkuchen… das versuche ich nicht nochmal.
Im Juni war auch Hochzeitstag und nochmal ein Arzttermin. Weils mir so elend ging, dass ich wissen wollte wo die Eisen und Vitamin D Werte sind. An denen liegts lt. Arzt nicht. Woran sonst? Vermutlich altersbedingt. (Wie ich diese Ausrede für alles hasse).

Juli

Blumen.. überall Blumenfotos… und Schmetterlinge… und ganz viele Bilder, die einfach nur blau aussehen… Bis man irgendwo den kleinen dunklen Fleck entdeckt, der Dreck sein könnte, aber eigentlich ein großer Vogel war, den ich einfach nicht vor die Linse bekommen hab. Ansonsten: Arztbesuche, Urlaub, viele Maschinen Wäsche… der Mann soll (und wird) den Urlaub eine Woche früher beenden (müssen) und das für absolut nichts. Es ist nix auf Arbeit gewesen, was das nötig gemacht hätte. Und bei mir auf Arbeit sind 2 Kollegen geflüchtet (?) (und die eine ist ja eh krank) und das Chaos nahm seinen Lauf…
Ich hab eine Strickjacke gestrickt. Und wir haben einen neuen Gartengrill gekauft. Damit können wir superspontan grillen…

August:

Muffins, Waffeln, Apfelkuchen… viel Arbeit, Klamotten kaufen für die Kinder, Bücher für die Schule einbinden… was man so machen muss. Ah… Fensterputzflash.. Gardinen gewaschen… Für die Arbeit Geschenke gebastelt und vorher gesammelt und Kopf gemacht…
irgendwie war hier nicht so arg viel los.

September:

Es gibt tatsächlich einen Nähkurs… ich nähe mein Kleid fertig (fehlte nur der Saum) und einen neuen Pullover der mit bunten Sternen übersät ist und doch arg nach Schlafanzug aussieht. Nun ja. Leider ist es nicht der “alte” Kurs mit den üblichen Verdächtigen am Vormittag. Sondern völlig Fremde Menschen und fast zu meiner Schlafenszeit und mitten in der Woche.. Ob bei der Nähkursmeisterin nochmal ein Kurs sein wird (eher nicht) und ob ich mich nochmal auf sowas einlasse… (äh…. ) Über das Hobby nähen muss ich noch intensiv brüten.
Ich bekomme meine jährliche Wolllieferung, wir feiern (?) mein Wiegenfest in einem uns bisher völlig unbekannten Steakhaus (und stellen fest, dass die Kinder total begeistert davon sind) und der Laden ist auch supergut. Wieder was gelernt.

Oktober

gefühlt esse ich täglich überbackenes Brot mit Feigen.
Und wir hauen für ein paar Tage ab.. in ein kleines, hundefreundliches Hotel an der Mosel… Wir wandern, gehen einmal in Cochem essen, und sonst im Hotel und verkneifen uns die Burgbesichtigung, weil die Warteschlange gefühlt unendlich lang ist. Dann stürmt es dort eine Nacht lang und es ist etwas  unheimlich, aber zuhause ist alles noch am Platz. Glück gehabt.
Ansonsten ein teuer Monat: meine Wanderstiefel geben auf und Ersatz muss her, ich brauche 2 (!!) neue Brillen, eine für so und eine für den PC… wir mussten doch auch noch außerplanmässig doch noch neue Winterreifen kaufen.. ach guck, das war erst  im November… nach der Reifenpanne…

 

November:

..mir gelingen ein paar Eichhörnchen Schnappschüsse. Ich habe fast pünktlich dann zumindest einen Adventskranz… geht mir alles viel zu schnell und läuft einfach weiter… Als wäre die Geschwindigkeit verdoppelt…*hetzhetz*. Kleine Freuden sind die 2 Adventskalender, die ich geschenkt bekommen hab, von lieben Menschen aus dem Internetz… *hach*
Wettertechnisch ist zumeist Matsch zu sehen… aber auch Schnee… für ein paar Tage sogar..

Dezember:

Im Dezember war ich eine Woche krank (mit Schnupfen.. Test war negativ). Aber auch Schnupfenzeug braucht NIEMAND. Ich sage auf Arbeit, dass ich lieber HO mache, wegen mit egal was anstecken und alle so: aber brauchen wir doch nicht, ist doch alles locker. Und ich guck mir die Zahlen an (war ja noch vor Weihnachten wo nur am Wochenende nicht gemeldet wird und nicht Weihnachten, wo die Zahlen einer ganzen Woche fehlen und die gingen hoch und hoch und höher… ). Und am letzten Arbeitstag kam dann Order von oben… ach? Wer hätts gedacht… Aber ich unke ja nur… Pack.
Ach.. Arbeit ist eh immer unerquicklich… und meinen Alpträumen nach, bleibts auch so (ich hab da was zu Ohren bekommen und ich ahne die neuen Diskussionen und überhaupt sind wir immer noch zu wenig Leute… grusel, grusel).
Vorbereitungen für Weihnachten und noch vorher stattfindende Geburtstage kommen wie üblich so plötzlich (und ich weiss nicht wo anfangen, wie fertig werden… eher stressig als besinnlich), ich gehe ganz verwegen 2x auswärts in einem geschlossenen Raum zum Essen… (verrucht.. echt), aber der Kontakt zu diesen 3 Menschen live und in Farbe für je ne knappe Stunde hat mir geholfen nicht völlig abzudrehen…
Am 31.12. sind wir noch mit Frau Hund zum Tierdoc… Weihnachten ist sie in die Hitze gekommen, 3 Tage später benimmt sie sich komisch und weil man nix von aussen sieht und sie auch nicht weint/fiepst haben wir Sorgen. Und der Arzt vermutet zunächst auch was Schlimmes, die Laborwerte sind aber 1a. Eingegehende Untersuchung: Irgendwas mit Luft wo keine sein sollte und Bauchweh. Bis Neujahr 0 Diät und dann vorstellig werden… Ach Maaaan… (alles wieder gut.. Die Medis haben geholfen. Frau Hund gehts gut und alle happy)

Phew.

So ungefähr war grob das Jahr 2021. Irgendwie weder gut noch schlecht. Dunkle Katastrophen sind ausgeblieben, supertolle Highlights auch. Von den in 2020 geplanten 3 Konzerten fand keines statt. Bei einem haben wir inzwischen die Karten erstattet bekommen. Bei den anderen beiden… äh… ach die Sache mit dem Überblick… da war doch was.

Jetzt schauen wir mal was 2022 bringt. Ich wünsche mir weniger Stress, weniger Sorgen machen, weniger Frust, bitte auch weniger überflüssige Diskussionen. Dafür hätte ich gerne mehr Zeit, mehr Freude, mehr Schönes. Bisschen mehr Überblick, bisschen mehr auf Stand sein und nicht ständig hinterher…

So wie ich jetzt wieder hinterher bin.. Jahresrückblick erst im Januar… und für mein Hobby wollte ich ja auch noch…
Bin dann mal weg.. *gg*

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.