Strickpläne, Jahresvorsätze und das 1. Quartal 2022

Strickpläne, Jahresvorsätze und das 1. Quartal 2022

Wollen doch mal sehen, was ich alles so vor hatte dieses Jahr.. Jetzt wo das erste Quartal schon länger um ist, könnte ich ja mal endlich eine Übersicht machen:

22 Sockenpaare für 2022

darin enthalten sind die 12 für 2022 Socken.. heisst ja, ich darf 10 zusätzliche Paare stricken…
Aktuell hab ich 4 Paare fertig.. und zwei liegen angefangen herum.

Restedecke

die Restedecke sollte dieses Jahr fertig werden
Da fehlt jetzt noch der letzte Streifen muss fertig gestrickt werden, zusammennähen und eventuell eine Umrandung

Pullover (wollweiss)

ein Ufo aus dem letzten Jahr.. ein Projekt aus 6 für 21
Hängt beim Vorderteil fest…

Rote Wolle

noch so ein Ufo… ein weiteres Projekt aus 6 für 2021…

6 für 2022

Auch dieses Jahr mach ich da mit. Habe dafür 6 Restepäckchen gepackt und der Plan ist Handstulpen daraus zu stricken.. 1 Paar hab ich schon, das zweite ist angefangen

Das waren die Sachen, die schon angefangen hier rumdümpeln…Jetzt noch Wunschträume:

Strickjacke (graurot)

Nur weil es mit der einen Jacke nicht klappt, heisst das nicht, dass ich nicht eine andere stricken könnte. Und das möchte ich aus einer graurotmelierten Wolle tun. Anleitung hab ich gefunden.. nur noch keine Zeit zum anfangen…

Strickjacke II (rosa)

die Wolle die mir letztens zufällig zugelaufen ist, soll auch eine Strickjacke werden… Damit möchte ich eine Strickjacke nachstricken, die mir leider kaputt gegangen ist…

Grün

Vor Jahren hab ich grüne Wolle gekauft.. die sollte ein Pulli werden… Der ist in der gleichen Zeitung wie die Anleitung für die Strickjacke in graurot..

blau/weiss

aus meiner Selbstgesponnenen Wolle wollte ich noch eine Jacke/Pulli stricken. Ich glaube, die favorisierte Anleitung war ein Pulli

schwarz

aus schwarzer, selbstgesponnener Alpaka sollte mal ein Pulli mit Noppen werden, dann einer mit Eulen und neulich stolperte ich über eine Anleitung mit Katzen… So viele Möglichkeiten…

Konen (beerenfarben)

nur weil die eine Jacke nicht klappt, weil man in der Wolle kein Muster erkennt, heisst das ja nicht, dass nicht vielleicht eine andere (Jacken)Anleitung funktionieren könnte.

Es liegt zwar noch weitere Wolle rum, da hab ich aber konkret noch keine Projektideen zu…

 

Soweit für die grobe Übersicht und da merkt man als geneigte:r Leser:in auch schon das Problem… Denn wie sollten Ziele sein? Genau. Anfang und Ende, messbar, attraktiv… und was noch?

Witzig.. ich habe gerade die Ausrede gefunden, warum ich meine Ziele nicht erreiche.. *lol* In der einen Aufstellung über die  s.m.a.r.t. Ziele heisst es : spezifisch, messbar, erreichbar, relevant und zeitgebunden (gut, das würde S.M.E.R.Z. heissen.. ja tut wirklich weh, ist aber der übersetzung geschuldet: specific, mesurable, archivable, relevant und time-bound). Und in der anderen: spezifisch, messbar, attraktiv, realistisch und terminiert.
Was ich im Kopf hatte: spezifisch, messbar, attraktiv, relevant und terminiert.. Und was passiert ist: ich habe weder erreichbar noch realistisch berücksichtigt.

Na.. mir ist alles klar. Denn exakt DAS ist offenbar mein Problem. Neben der Frage nach dem Warum.

Für 2022 hatte ich ein paar Neujahrsvorsätze. U.a. 45 Handarbeitsprojekte fertigstellen. Und anderes Zeug, wie abnehmen, die Kocherei vereinfachen, Entrümpeln, Haushaltsroutinen aufbauen… usw.usf. Alle haben einen Startpunkt (1.1.2022) und einen Endpunkt (spätestens 31.12.2022). Ich möchte sie erreichen  und ich kann sie zählen (Kilo oder Projekte, entrümpeltes Zeug, weniger Zeit mit Kochen/Haushalt verbringen.. alles zählbar).

Allerdings ist es nicht realistisch und für mich auch nicht erreichbar 45 Projekte zu schaffen, nicht mal, wenn es “nur” 45 Schneeflocken häkeln wäre (obwohl… hm.. überleg..2023 vielleicht?). Es ist auch nicht realistisch plötzlich in 365 Tagen zur Supersportlerin zu werden (war nicht mein Ziel.. aber ähnlich unrealistisch).  Auch “fit in 30 Tagen” geht nicht, weil spätestens am 3ten Tag sind die Übungen so fordernd und schlicht für mich nicht machbar).
Und gleichzeitig auch noch alle anderen Sachen in der Luft halten, die hören ja nicht auf oder laufen plötzlich rund oder von allein. Und das mit dem Kochen… wie viele Hürden es da gibt: Einkaufslogistik, Rezepteplanung, wer ist wann zum Essen da, wer hat wann Zeit zum kochen (also wann mach ICH das (hab ich einen Termin oder bin ich da).. delegieren geht entweder spontan und auch nur wenn ein Rezept da ist, dem 1 zu 1 gefolgt werden kann (oder ein Bekanntes) oder am Wochenende, und wenn jemand zum delegieren da ist … ) Ich glaube fast, dass lässt sich nicht vereinfachen, es sei denn jeder bestellt sich einfach wenn er Hunger hat irgendwas selbst vom Lieferdienst..oder ein Tiefkühlschrank ist organsierter bestückt (ich arbeite ja dran…Entweder spare ich und stelle mir einen Koch/in/es ein (der/die/das auch einkaufen und spülen muss) oder organisiere meinen TK-Vorrat besser.. Her mit dem Lottogewinn *grins*))

(und dann zappst Du ins “Perfekte Dinner” wo eine/r einen GANZEN TAG lang für 5 Leute ein 3 Gänge Menu kocht. Ja.. geht auch nicht anders.. Immerhin steht da fest: wann und wie viele. Und womöglich haben die Teilnehmer diese eine ganze Woche frei, weil mit den anderen zig Verpflichtungen geht sowas kaum. Glaube ich. Und das ganz fest)

Also darf ich hier wohl nochmal nachbessern.. Wie gut, das ich das mit den Zielen grad nochmal nachgeschlagen hab.

Meine Hürden sind übrigens: Durchhalten, wirklich gute und motivierende Antworten auf die Frage:  Was bringt Dir das? Was versprichst/erhoffst Du Dir davon?, Überforderung und Ungeduld. Und der eine oder andere hinderliche Glaubensatz kommt unter Umständen auch noch dazu.

Und wenn man die 4 Sachen ordentlich durchschüttelt und eine schmissige Abkürzung draus machen wollte käme : W.U.D.Ü. raus… na denn. Was sind Deine Hürden bei der Zielerreichung?

PS: Grad beim drüberlesen noch eventuell einen Lösungsansatz fürs Kochproblem gefunden..nice.

 

Kommentare sind geschlossen.