Samstagsplausch 28/2020 – 11.07.2020

Samstagsplausch 28/2020 – 11.07.2020

(ein schon mal gezeigtes Bild.. ich habe leider wieder keine Bilder gemacht, ab Mittwoch empfand ich die Woche eher als schwierig.. )

Samstags lädt Andrea von Karminrot wieder zum Samstagsplausch..

Was war die Woche?

warten, warten, warten und gruseln über das was passiert…

( auch Konserve.. sie ist nicht da. Seit Donnerstag in der Tierklinik. Letzte Meldung von dort: Freitag nachmittag, es schaut ganz gut aus nach der OP. Warten auf Anruf.. warten, warten…grübeln, wie es weiter geht…  )

Hobbies und Vermischtes:

Samstag:  einkaufen, 2 Stunden Gartenarbeit, Hunderunde, Kuchen fertig machen, grillen aufräumen, stricken…
Sonntag: gibts ganz ausführlich beim Tagebuchbloggen am 5ten.. ist hier zu lesen. Incl. to-do..
Montag: pf.. doofer Montag.. der fängt oft fein an mit dem Montagsstarter und auch der morgendliche Kaffee, duschen, Blogrunde.. sind gut. Dann auf Arbeit fängts meist an und die Laune geht runter… dabei ist derzeit im Grunde gar nix besonderes. Die normale Arbeit halt. Heute war auch noch Zahnarzt. Den Termin mag ich nicht besonders. Ich hab da so eine Vorgeschichte.. im Grunde harmlos(auch für Zähne hat die Natur viele unschöne Ideen parat), für mich völlig ausreichend um völlig twers zu sein. Zur Ablenkung hab ich Kommentare im Blog beantwortet, die Zeit vergessen und hatte somit keinen Einkaufszettel.. Irgendwas ist ja immer..
ta-daa: äh… ich hab beschlossen, dass aus den 6 für 2020 Socken doch Handstulpen werden. Wenn ich sehe, wie die Wolle verschwindet, wird die nicht für die gewünschte Streifenfolge reichen. Als ich die Wolle gewogen hab, war noch ein Knäuel mehr dabei, aber die Farbe passt schlussendlich doch nicht. Also Handstulpen..
Dienstag: Uaaah.. Telefonlastig… aber nu.. immerhin ist ein Problem gelöst, eins vorverlegt und eins hat einen Termin, das sollte zu schaffen sein. Sonst geht aber nicht viel
ta-daa:  in einer Zeitlücke 1/4 der Küche geputzt… und abends noch die Handstulpen weitergebracht und am frühen morgen ein paar Runden an die 12f20 Juli-Socken… geklaute Strickzeit..
Mittwoch: pf.. wird nicht besser diese Woche..Heute ein trüber Regentag, der lustig auf die Laune schlägt. Viel warten…(ein geplanter Termin der für 4 Stunden angesetzt ist, verschleppt sich von 7 Uhr morgens bis 18 Uhr abends?! Es ist zum aus der Hose springen) Irgendwie das Gefühl, dass noch irgendwas ganz blödes hinter der nächsten Ecke lauert..
ta-daa.. nach ich weiss nicht. Ich hab die Handstulpen weitergestrickt .. aber dann vergessen, dass ich Rippenmuster stricken muss.. also geribbelt… supi.
Donnerstag:  ein Tag zum abhaken. Während sich der Grosse von einem (geplanten, alles gut, war halt nur endlos blöde lang wegen elender Warterei) KH Besuch erholt (Heilungsprozesse dauern nun jetzt auch noch eine Weile) bringen wir abends Frau Hund in die Tierklinik. Wie gerne hätte ich Blaulicht gehabt und wie gut, dass die in der Tierklinik superschnell reagiert haben (am längsten hat wohl das Ausfüllen der Papierflut gedauert, da war Frau Hund schon geröntgt und die Diagnose fertig). Magendrehung. Wer keine Hunde-Einzelheiten lesen möchte, bitte das Kleingedruckte überspringen.

Muss zwingend operiert werden, Chancen 50:50, kein Plan obs noch rechtzeitig ist. Risiko… Frau Hund bleibt da. Klinik meldet sich. Tun sie 3 Stunden später: OP ganz gut verlaufen, keine Verfärbungen am Magen (heisst wohl Zellgewebe noch funktionstüchtig), Frau Hund auch aufgewacht, jetzt abwarten bis Freitag nachmittag…

ta-daa: ich hatte Urlaub, da ich einen Termin abarbeiten musste + einkaufen und das hab ich auch erledigt. Nachmittags hat es kurz nicht mehr geregnet und ich hab mit Frau Hund draussen gesessen und ich hab gestrickt (die Handstulpen fertig) und sie geschlafen. Da hab ich noch nicht geahnt wie der Tag enden würde… 🙁
Freitag:  geh ich arbeiten oder nicht? Warten auf den Anruf der Klinik. Geplante Meldung: früher nachmittag. Alles was früher ist, ist nicht gut. Starre ich jetzt das Telefon an oder mache Murks auf Arbeit.. ich weiss es grad nicht. Entscheide mich für Arbeiten.. nun ja. Produktiv war das nicht. Der Rest des Tages auch nicht so wirklich. Alles unwirklich. Wir backen Donauwellen gegen das Kopfkino (hilft nur bedingt und holla, ich hatte vergessen wie mächtig die sind.. ). Wir bekommen ein Update irgendwie halb zwei? Frau Hund ist wach, steht auf… sie beobachten noch. Vielleicht können wir sie morgen abholen. Besuchen ist nich drin. Eigentlich hätte ich mirs denken können, dauerts nicht immer 24 Stunden nach einer OP? Dem Kind gehts super. Nachdem der Arzt geschaut hat und ihm bestätigte, dass alles perfekt gelaufen ist, hört sein Kopfkino auf..
ta-daa: Kuchen. Und ich hatte was ausprobiert und das auch wieder geribbelt 2 Abende teststricken.. ich habe eine Häkelnadel verbummelt… also keine Schneeflocken. Ich hätte einiges zu tun, aber es geht nix. Ich glaube, das war der berühmte Tropfen.. Dann nochmal was Neues ausprobiert.. c2c häkeln. Kann doch nicht so schwer sein? Schlafen geht grad eh nicht so gut… Ablenkung ist Gebot der Stunde. (Spoiler: is nich schwer, nur blöd angestellt… jetzt noch die Feinheiten kapieren.. ;-))

(backen gegen den Kopfkino-Koller… Donauwellen … gehören einfach nicht in eine runde Kuchenform, aber einen Backrahmen hab ich (noch) nicht ;-))

Was gabs zu Essen?

Samstag:  gegrilltes… und Kichererbsensalat.. sehr lecker (und so einfach: Kichererbsen, Tomaten, Frühlingszwiebeln, Möhren, bissi Essig, bissi Öl, Salz Pfeffer und Basilikum. Done)
Sonntag: Reste vom Samstag
Montag: Nudeln mit Käsesauce und Tomaten waren auch drin
Dienstag
: Maultaschen

Mittwoch: gebratenes Hähnchenbrustfilet mit Salat
Donnerstag: Kartoffelauflauf mit Zucchini aus dem Garten
Freitag: gebratener Lachs mit Nudeln..

(Zucchini aus dem Garten… uiuiui…  )

gelesen/gehört: nur Rhodan

gesehen: Hawaii 5 – O, Columbo, nur schlechte, superschlechte und total bekloppte Nachrichten.
Und eine schöne Sendung über Wale. Immerhin.

geärgert:  völlig unnütz über schlechtes Wetter (gibts nämlich zum einen nicht und zum anderen ändert ärgern auch nix dran)

gedacht:  so faszinierend Natur ist, so grauenhaft und gruselig ist sie oft auch.

gelacht: nur einmal während der Sendung über die Wale… dann kam wieder was trauriges vor und der Moment war um

gefreut: mit dem Kind ist alles gut, auch wenn Termin den Tag gefressen hat. Mit äusserster Vorsicht Donnerstag Nacht, als die Meldung über die vorerst gut verlaufene OP kam. Weil das heisst nix. Eine Etappe von vielen bis übern Berg.. (ich schätze, es ist ein 8tausender.. )

Was gebloggt?

Die üblichen Verdächtigen:  Montagsstarter,  die Dienstagsfrage  und auch der Freitagsfüller .   4 gelesenene Bücher hier  da hab ich tatsächlich auch mal gelacht..  Die  Wochenaufgabe der Fotoreise Woche 6 (Hobbys) hab ich geschafft. Dann war da noch das Tagebuchbloggen am 5ten und eine Wochen to-do, die ich eigentlich noch abschließen müsste.. oooooch.. mach ich vielleicht Montag? Oder einfach eine neue…

Treffen wir uns bei Andrea Karminrot?

14 Gedanken zu „Samstagsplausch 28/2020 – 11.07.2020

    1. Hallo Andrea,
      durch dieses Kopfkino mussten wir irgendwie durch.. bisher siehts nach HappyEnd aus.. 😉
      Liebe Grüße
      illy

  1. Ach Mensch Illy ,
    es soll alles gut werden .
    Ja dieses Kopfkino ist immer Sch…. , aber habt
    ihr gute Ablenkung gefunden .
    Donauwelle sieht lecker aus , na dann eben in rund .
    Drücke weiter alles was geht .
    Ein hoffentlich unbeschwertes WE .
    Lieben Gruß

  2. Oh, twers, dass kenn ich gut, auch zu dem Thema. (aber finde selten Leute, die das Wort kennen)
    Gute Besserung und ganz viel Kraft! Kein Kopfkino mehr zu wünschen ist ein wenig unrealistisch, aber wünschen darf man andererseits immer!
    Liebe Grüße
    Nina

    1. Hallo Nina,
      Kopfkino ist ganz gut um mögliche Szenarien durchzugehen und vielleicht auch mögliche Lösungen zu finden. Nur in Horrorszenen steckenbleiben ist schlimm.
      „twers“ ist ein schönes Wort. Es sagt für mich alles aus.. 😉
      Liebe Grüße
      illy

  3. Oje, ich kann mir leider nur zu gut vorstellen wie es dir geht, auch wenn keiner meiner Hunde je eine Magendrehung hatte (*aufHolzklopf*). Aber dafür hatten wir andere Op’s, die auch nicht ohne Risiko waren. Ja, da läuft dann die ganze Familie förmlich neben sich her. Ich drücke ganz, ganz feste die Daumen, dass sich Frau Hund wieder vollständig erholen wird!!!
    Liebe Grüße
    Andrea

  4. Oh weh, oh weh, was war das denn für eine gruselige Woche?! zu Glück ist mit dem Kind ales gut. Ja und mit Frau Hund wird auch wieder alles gut. Muss einfach! Ich drücke Daumen, große Zehen und was sonst noch zu drücken geht. Und virtuell auch mal dich, in der Hoffnung, dass es dir hilft.
    Alles Gute für dich, die Familie und Frau Hund.
    Und dass die kommende Woche besser wird,
    das wünscht die Mira

    1. Hallo Mira,
      ja.. etwas besser. Die Sorge ist ein bissi weg, denn alle sind auf dem Weg der Besserung. Jetzt ist Müdigkeit auf dem Vormarsch.
      Liebe Grüße
      illy

Kommentare sind geschlossen.

Kommentare sind geschlossen.